Inhalt

Saunawelt wiedereröffnet

V.l.: Architekt Jochen Batz (Architekturbüro Krieger), "rheinwelle"-Geschäftsführer Dirk Osterhoff, der Binger Beigeordnete Michael Hanne (Vorsitzender des Aufsichtsrats der Regionalbad Bingen-Ingelheim GmbH), die Ingelheimer Bürgermeisterin Eveline Breyer (Vorsitzende des Zweckverbandes Regionalbad Bingen-Ingelheim) und Landtagsabgeordneter Michael Hüttner.

Am 20. Dezember hatte die saunafreie Zeit ein Ende: Nach rund sechswöchiger Schließzeit konnte die Saunawelt wieder eröffnet werden und ist nun um exklusive Attraktionen reicher: Einmalig in Deutschland ist die neue Weinkellersauna. Sie wurde ausschließlich mit Naturmaterialien gebaut.
Das Kelo-Saunahaus bietet auch für Profis ein ungewohntes Sauna-Erlebnis. Das Gebäude besteht aus Vollholz-Stämmen und ist nicht zusätzlich gedämmt. Kelo-Holz stammt von Kiefern aus der Polarregion, die über lange Zeit hinweg durch das trocken-Kalte Klima dort ausgedörrt und extrem Witterungsbeständig sind. Die Gastrowelt bietet ab sofort mehr Platz: Der neue, Licht durchflutete Wintergarten vergrößert die Fläche um rund 50 Quadratmeter. Neu ist auch der Event-Pavillon, der einen  neuen Rahmen für die beliebten Saunaevents bietet, aber auch in der übrigen Zeit zum regengeschützten Verweilen im Saunagarten einlädt.


Wetten, dass ...

Am 8. Juni wettete Cornelius Czuprin in der Mallorca-Ausgabe der ZDF-Sendung „Wetten, dass ...“, dass er es schafft, jedem seiner zehn Teammitglieder eine Badekappe aus einem Meter Entfernung per Wurf aufzusetzen. Und das in nur zweieinhalb Minuten.
Die „rheinwelle“ unterstützte ihn und sein Team und drückte ihnen fest die Daumen.
In den Proben zur Sendung gewann er die Wette jedes Mal, während der Sendung reichte es leider nicht ganz. Die „rheinwelle“ gratuliert dem ganzen Team für die super Idee!


Neue Turborutsche erhöht den Fun-Faktor

Präsentierten die neue Turborutsche: Geschäftsführer Dirk Osterhoff, Bürgermeister Dieter Faust, Bürgermeister Ralf Claus und Aufsichtsratsvorsitzender Michael Hüttner.

Anfang Oktober 2009 ist die neue Turborutsche in der Funwelt der „rheinwelle“ eröffnet worden. Aufsichtsratsvorsitzender Michael Hüttner, der Ingelheimer Bürgermeister Ralf Claus und der Gau-Algesheimer Bürgermeister Dieter Faust freuten sich über die Investition, die die rheinhessische Wasserwelt in Zukunft noch attraktiver machen soll. Die Turbo-Rutsche  ist 60 Meter lang, bietet einen Höhenunterschied von zehn Metern und ein maximales Gefälle von 17 Prozent. Mit einer Geschwindigkeit von etwa 30 Stundenkilometern geht’s in sieben Sekunden talwärts – ein Erlebnis für alle, die Geschwindigkeit lieben.


„rheinwelle“ begrüßt 1.000.000. Besucher

(v.l.) Geschäftsführer Dirk Osterhoff, Bürgermeister Ralf Claus, der 1.000.000. Besucher: Karl-Heinz Freudenstein, die Söhne Maik und Jan Konrad, Beigeordneter Michael Hüttner

Karl-Heinz Freudenstein aus Kassel ist der millionste Besucher der rheinhessischen Wasserwelt „rheinwelle“. Gemeinsam mit seinen Söhnen Jan (11) und Maik (14) Konrad wurde er am Freitag von Geschäftsführer Dirk Osterhoff, dem Ingelheimer Bürgermeister Ralf Claus und dem Binger Beigeordneten Michael Hüttner begrüßt. „Ich bin ungefähr alle acht Wochen hier, die Kinder öfter“, sagte der überraschte Besucher, der mit einem Blumenstrauß und einer 200-Euro-Geldwertkarte beschenkt wurde. „Wir sind sehr stolz auf die Anziehungskraft der rheinwelle“, erklärte Michael Hüttner, Vorsitzender des Zweckverbandes Regionalbad Bingen-Ingelheim. „Eine Million Besucher in etwas mehr als zwei Jahren, das bestätigt, dass das Konzept, das wir gemeinsam entwickelt haben, erfolgreich war.“ „Die Kooperation zwischen den Städten Ingelheim und Bingen ist beispielhaft in Rheinland-Pfalz“, so Ralf Claus, Aufsichtsratsvorsitzender der „rheinwelle“. „Der Erfolg zeigt, dass dieses Konzept zukunftsweisend ist.“848.000 Besucher haben seit Dezember 2005 den Badbereich besucht, 152.000 die Saunawelt. Um den Gästen in Zukunft noch mehr Komfort bieten zu können, entsteht derzeit in der Saunawelt ein neues Ruhehaus, das voraussichtlich Anfang Juni in Betrieb genommen werden kann.


"rheinwelle" feiert Richtfest des neuen Ruhehauses

Werner Ferderhenn (Teamleiter), Michael Hüttner (Vorsitzender des Zweckverbands), Ralf Claus (Vorsitzender des Aufsichtsrats), Dirk Osterhoff (Geschäftsfüher)

Auch im Jahr 2007 konnte die "reinwelle" – Die rheinhessische Wasserwelt ihre Besucherzahlen auf insgesamt 442.774 Besuche weiter steigern. 71.485 Gäste, 28 Prozent mehr als 2006, genossen alleine in der Saunawelt eine entspannte Zeit. Diesem Besucheransturm hat die Regionalbad Bingen-Ingelheim GmbH Rechnung getragen und baut gerade ein neues Ruhehaus. Nun konnten die beteiligten Firmen und die "rheinwelle"-Mitarbeiter Richtfest feiern. Aus diesem Anlass waren Michael Hüttner, Vorsitzender des Zweckverbands, und Ralf Claus, Aufsichtsratsvorsitzende der GmbH, nach Gau-Algesheim gekommen und begutachteten den Baufortschritt. "Nach dem derzeitigen Stand der Bauarbeiten können wir das neue Ruhehaus Ende Mai für unsere Besucher öffnen", kündigt Geschäftsführer Dirk Osterhoff an.


Spatenstich für Erweiterungsbau

Gau-Algesheim. „rheinwelle“ – Die rheinhessische Wasserwelt wird erweitert: Mit einem Ersten Spatenstich haben Michael Hüttner (Vorsitzender des Zweckverbands Regionalbad Bingen-Ingelheim), Ralf Claus (Vorsitzender des Aufsichtsrats der Regionalbad Bingen-Ingelheim GmbH), und „rheinwelle“-Geschäftsführer Dirk Osterhoff den Neubau eines Ruhehauses für die Saunawelt eingeleitet. Es bietet Platz für 45 neue Liegen. Außerdem werden weitere Duschen und Toiletten errichtet. Vom Ruhehaus aus wird ein Steg in den idyllischen Badeteich führen. Das bedeutet: Noch mehr Flair und noch mehr Naturerlebnis in der „Saunawelt“. Der Bau soll bis April 2008 fertig gestellt sein. „Die Arbeiten werden die Saunabesucher nicht beeinträchtigen“, versprach Dirk Osterhoff. „Sie können nach wie vor ungestört saunieren, entspannen und die Zeit in der „rheinwelle“ genießen.


„rheinwelle“ spendet Einnahmen eines Tages

Die Einnahmen eines Tages hat die „rheinwelle“ an die Kinder- und Jugendhilfe St. Hildegard gespendet. Den Scheck in Höhe von 3.000 Euro überreichten Geschäftsführer Dirk Osterhoff sowie die Vertreter des Aufsichtsrats, der Binger Beigeordnete Michael Hüttner und der Ingelheimer Bürgermeister Ralf Claus, dem Leiter der Einrichtung, Hans-Günter Wustmann.Am 18. Dezember feierte die rheinhessische Wasserwelt ihren ersten Geburtstag und gewährte ihren Gästen aus diesem Anlass Eintritt zu reduzierten Preisen. Die gesamten Einnahmen dieses Tages kommen der Kinder- und Jugendhilfe St. Hildegard zu Gute. Sie betreut über 200 Jugendliche. Hauptsitz ist der Binger Rochusberg. Unter anderem betreibt die Organisation aber auch eine Wohngruppe in Ingelheim.


Radwegverbindung zwischen Gau-Algesheim und rheinwelle entsteht

Der erste Spatenstich ist gesetzt: In zwei Monaten werden die Besucher der „rheinwelle“ aus Gau-Algesheim ihre rheinhessische Wasserwelt mit dem Fahrrad erreichen können. Baubeginn des neuen Radwegs parallel zur K 13 war am 27. November. 185.000 soll der Weg kosten, sagte der Kreisbeigeordnete Adam J. Schmitt. 110.000 Euro wird das Land übernehmen, 75.000 Euro trägt der Kreis.Der Vorsitzende des Zweckverbands Regionalbad Bingen-Ingelheim, der Ingelheimer Bürgermeister Ralf Claus, zeigte sich erfreut darüber, dass der Radweg bereits in zwei Monaten fertig gestellt sein wird – und nicht erst im Sommer 2007, wie ursprünglich geplant. Er forderte das Land auf, nun auch den Bau eines Radwegs entlang der Landstraße zwischen Bingen und Ingelheim zügig anzugehen.


"rheinwelle – Die rheinhessische Wasserwelt" begrüßt 250.000ste Besucherin

Die "rheinwelle" schwimmt weiter auf Erfolgskurs. Fast auf den Tag genau sieben Monate sind seit der Eröffnung der "rheinwelle" vergangen, und schon wieder gab es Grund zum Feiern: Am 21. Juli 2006 begrüßten Geschäftsführer Dirk Osterhoff und Michael Hüttner, Aufsichtsratsvorsitzender der Regionalbad Bingen-Ingelheim GmbH, Frau Roozan Werner als 250.000ste Besucherin der "rheinwelle". Die Gau-Algesheimerin (2.v.r.), besucht die rheinhessische Wasserwelt bereits zum vierten Mal. Mit Frau Werner freute sich ihre Begleitung. "Ich habe Besuch aus New York von meiner Schwester Alemoosh und ihren zwei Kindern. Mit dem Badetag in der "rheinwelle" wollte ich Ihnen etwas besonderes zeigen", so die Jubiläumsbesucherin.


"rheinwelle" begrüßt Gast Nr. 100.000

Dirk Osterhoff, Ole und Malte Obergfell, Iris Obergfell, Michael Hüttner (v.l.)

Nur 80 Tage sind seit der Eröffnung vergangen und schon war es soweit: „rheinwelle“ – Die rheinhessische Wasserwelt hat am 8. März die 100.000. Besucherin begrüßt. Der Geschäftsführer der „rheinwelle“, Dirk Osterhoff, und der Vorsitzende des Zweckverbands Regionalbad Bingen-Ingelheim, Michael Hüttner, erwarteten den Gast mit einem Präsentkorb. Iris Obergfell (34 Jahre) heißt die Glückliche. Die Wiesbadenerin war mit ihren beiden Söhnen Ole (4 Jahre) und Malte (2 Jahre) erstmals zu Gast in Gau-Algesheim. „Eine Nachbarin hat mir erzählt, wie schön es hier ist und vor allem das gute Preis-Leistungsverhältnis gelobt“, sagte Iris Obergfell. Die Begeisterung der Nachbarin und das tolle Prospektmaterial hätten sie dazu bewogen, nach Rheinhessen herüber zu fahren. „Es freut uns, dass die „rheinwelle“ auch über die engeren Grenzen der Region hinaus Besucher anlockt“, betonte Michael Hüttner. „Vor dem Start haben wir mit durchschnittlich 800 Besuchern am Tag gerechnet. Nun sind wir bei 1250“, erklärte Geschäftsführer Dirk Osterhoff. Rund 200 davon seien Sauna-Gäste. Als Geschenk erhielt Iris Obergfell unter anderem jeweils zehn Tageskarten für die Bade- und Saunawelt.


„rheinwelle“ lockt schon bei Eröffnung Tausende an

Die Resonanz war überwältigend: Fast 12.000 Besucher kamen am 18. Dezember 2005 zum Tag der offenen Tür in die „rheinwelle“, um einen Tag vor Badebeginn einen Blick hinter die Kulissen der rheinhessischen Wasserwelt zu werfen. Ein Sprung ins verlockende Nass war zwar noch nicht möglich, doch die Besucher kamen auch so auf ihre Kosten. Die Kinder hatten viel Spaß beim Schminken, eine Fotoaktion bescherte ein heiß begehrtes Souvenir, die Verpflegung war bestens und ein Glühweinstand im Außenbereich tröstete über das kalte Wetter hinweg. Am Freitag zuvor hatte Architekt Michael Krieger bereits den Schlüssel offiziell an die Bauherren übergeben. Lange Reden mussten die geladenen Gäste dabei nicht über sich ergehen lassen, stattdessen zogen Ingelheims Bürgermeister Ralf Claus und der Binger Beigeordnete Michael Hüttner in einem humorvollen Zwiegespräch eine Bilanz der 19-monatigen Bauzeit. Der rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch lobte das Projekt als eine beispielhafte Form der kommunalen Zusammenarbeit.


Herzlichen Glückwunsch!

Verena Berres aus Bingen und Inge Hattemer aus Gau-Algesheim sind die Gewinnerinnen des Namenswettbewerbs. Über 100 Vorschläge waren aus der Bevölkerung angekommen. „Rheinwellen Bad“ schickten beide Damen als Vorschlag. Ein bisschen feilten die Verantwortlichen noch daran, bis der endgültige Name feststand: „rheinwelle“ - Die Rheinhessische Wasserwelt. Die Gewinnerinnen erhalten nun ein Jahr lang freien Eintritt in die Badewelt. Michael Hüttner (li), Beigeordneter der Stadt Bingen, Dirk Osterhoff (Mi), Geschäftsführer der "rheinwelle" und Ralf Claus (re) gratulierten vor der neuen Riesenrutsche.


Der Tag der offenen Baustelle - ein voller Erfolg

An die 3.000 neugierige Besucher lockte der "Tag der offenen Baustelle" am Sonntag, den 14. August 2005. Ab zehn Uhr vormittags trafen die ersten Gäste ein und von diesem Zeitpunkt an riss der Besucherstrom nicht mehr ab. Die DLRG Bingen und Ingelheim informierten über ihre Arbeit und geplante (Rettungs-) Schwimmkurse und versorgten die vielen Besucher außerdem mit Getränken und heißen Würstchen. rheinwelle-Werbegeschenke fanden reißenden Absatz: Schlüsselanhänger, Bracklets und Kugelschreiber waren ebenso heiß begehrt wie die Teilnahmekarten zum großen Gewinnspiel. Für die kleinen Besucher gab es die Möglichkeit, am Kinderschminken teilzunehmen und in den Regenpausen, auf der Hüpfburg zu spielen. Ein voller Erfolg, da sind sich die Gäste und Veranstalter einig.


Erfolgreiche Promotion für die "rheinwelle"

Flyer, Kugelschreiber und Schlüsselbänder fanden bei Bingen Swingt begeisterte Abnehmer.Weiter gehts am Winzerfest in Bingen und am Rotweinfest in Ingelheim.

Regionalbad
Bingen-Ingelheim GmbH

Binger Straße
55435 Gau-Algesheim
Telefon (06725) 3005-0
eMail info@rheinwelle.com